Deponit-Mix Black 10in1 von Dennerle

Werbung | Anzeige [ gesponsertes Produkt ]

Anfang des Jahres plante ich die Neueinrichtung meines Aquariums. Mein bisheriger Kies [Kristall-Quarzkies schiefergrau] war mir zu hell, deshalb sollte es bei dieser Gelegenheit neuer werden. Schwarzen Kies  mit dem hellen Deponit-Mix zu kombinieren, bereitete mir allerdings Bauchschmerzen. Es fiel schon auf dem hellen Kies sehr auf, wenn etwas vom Bodengrund hoch gewühlt wurde.

Ganz auf Bodengrund verzichten wollte ich aber auch nicht. Was den Pflanzenwuchs angeht, hatte mich Deponit-Mix in den vergangenen Jahren schon überzeugt. Also fragte ich einfach mal bei Dennerle nach Alternativen. So erfuhr ich, dass ein neuer Bodengrund namens Deponit-Mix Black in der Endphase seiner Entwicklung ist und noch in diesem Jahr auf den Markt kommen wird. Hierbei handelt es sich um einen sehr dunklen Bodengrund, der speziell für die Kombination mit dunklem Kies vorgesehen war. Perfekt!

Der ideale Bodengrund für dunklen Kies

Da sich die Markteinführung des neuen Bodengrundes coronabedingt verzögerte, bekam ich bereits vorab drei Eimer Deponit-Mix Black zum Testen geliefert.

Ich war echt happy, denn ich hatte die Neueinrichtung des Aquariums wegen des Bodengrundes bereits einige Wochen herausgezögert.

Dennerle Deponit-Mix Black 10in1

Mein Warten wurde belohnt – an dieser Stelle nochmal Danke dafür – nun konnte es endlich losgehen.

Eigenschaften von Deponit-Mix Black

Die Firma Dennerle beschreibt die Eigenschaften ihres neuen Bodengrundes wie folgt:

  • Ideal in Kombination mit dunklem Kies
  • Komplette Nährstoffversorgung plus Depot-Nähreisen für sattgrüne Blätter
  • Für sicheres Anwurzeln  und optimales Bodenklima
  • Naturfeuchte Mischung – Mikroorganismen sofort biologisch aktiv
  • Fördert die natürliche Bio-Filterfunktion des Bodengrundes
  • Tonmineralien (Montmorillonit) regulieren den Nährstoffhaushalt
  • Huminreicher Naturtorf sorgt für optimalen Boden pH-Wert
  • Garantie: Sicher für Fische, Garnelen, Schnecken & Co
  • Aus ausgewählten, natürlichen Rohstoffen
  • Aktive Nährstoffe für bis zu 8 Jahre prachtvollen Pflanzenwuchs
  • Verpackung aus 100 % Recycling-Kunststoff, 90 % CO2 Ersparnis

Deponit-Mix 9in1 vs. Deponit-Mix Black 10in1

Kaum dass der Bodengrund bei mir eingetroffen war, musste ich ein Auge in einen der Eimer werfen. Passend zur neuen Verpackung ist auch der Inhalt nahezu schwarz. Während der “normalen” Deponit-Mix eher an Sand erinnert und teils auch kleine weiße Kügelchen enthält, ist der Deponit-Mix Black wirklich richtig dunkel. Die weißen Kügelchen, die nach dem Gärtnern besonders gern oben auf dem Kies liegen blieben, gibt es in Deponit-Mix Black nicht.

Dennerle Deponit-Mix Black und Dennerle Deponit-Mix 9in1

Die Textur des neuen Bodengrundes erinnert eher an Aquarien-Kies als an den bekannten Deponit-Mix.

h

Stellt man zu den beiden Schalen Bodengrund noch eine Schale schwarzen Kies hinzu, muss man nicht lang überlegen, welcher für schwarzen Kies geeigneter ist. Fairerweise soll noch erwähnt sein, dass der Kies in der Schale Garnelen-Kies ist. Dieser ist in der Körnung um einiges feiner, als der normaler Kies.  Ich wollte nicht extra einen 10 kg-Sack Kies aus dem Keller schleppen und aufschneiden. *gesteh*

Man sieht aber auch so, was man sehen soll und ich habe ja auch noch einige Fotos mehr. Jedenfalls war ich an dieser Stelle bereits froh, mit der Einrichtung meines Beckens gewartet zu haben.

Dennerle Deponit-Mix Black und Dennerle Deponit-Mix 9in1 und Dennerle Kristall Quarzkies diamantschwarz

Die Anwendung

Deponit-Mix Black wird als unterste Schicht in den Aquarienboden eingebracht. Sprich, er kommt zuerst ins Becken. Hat man ein Becken ohne Kiesblende, kann man zugunsten der Optik 2-3 cm vom Randbereich aussparen. Ist ausreichend Bodengrund eingefüllt, wird er mit einer mindestens 3,5 cm hohen Kiesschicht bedeckt.

Dennerle Deponit-Mix Black 10in1 im Becken

Bei höheren “Aufbauten” kann es sinnvoll sein, mehrere Schichten Bodengrund in den Boden einzuarbeiten. Bei einer Schicht von beispielsweise 20 cm Kies, haben die Wurzeln nämlich einen sehr langen Weg, bis sie an den nährstoffreichen Bodengrund ganz unten gelangen.

Dennerle Deponit-Mix Black gibt es in drei Gebindegrößen. Wie viel Bodengrund du für dein Aquarium benötigst, kannst du mithilfe des Bodengrund-Kalkulators berechnen. Zugegeben, die Ergebnisse sind nicht immer perfekt aber als Orientierung durchaus brauchbar.

Für mein 450 Liter-Becken habe ich drei der 9,6 kg-Eimer verwendet.  Auf den letzten zwei Fotos habe ich den Bodengrund zunächst nur mittig mit Kies bedeckt. Auf diese Weise kann man nochmal sehr schön die – vergleichsweise geringe – Farbdifferenz zwischen dem schwarzen Kies und dem Bodengrund erkennen. Ich denke, wenn man von diesem Bodengrund mal ein paar Krümel nach oben wühlt, wird dies nicht übermäßig ins Auge fallen.

Mein Eindruck

Deponit-Mix Black ist von Farbe und Textur nicht mit dem bekannten Deponit-Mix vergleichbar. Er harmoniert sehr gut mit dunklem Kies. Was die verwendeten Inhaltsstoffe angeht, vermag ich keine Einschätzung abzugeben, ich bin ja keine Laborantin. Was die Verträglichkeit der Materialien für die verschiedenen Beckenbewohner angeht, hingegen schon. In meinem Becken leben neben Skalaren, schwarzen Neons und Kupferfleck-Panzerwelsen auch eine große Gruppe Amano-Garnelen, sowie 45 Geweih- und Kronenschnecken. Alle erfreuen sich bester Gesundheit.

Der Bodengrund beinhaltet laut Hersteller weder Phosphat noch Nitrat. Das würde ich so unterschreiben wollen. Bei knapp 30 kg Bodengrund und einem installierten Bodenfluter, wäre dies sonst wahrscheinlich irgendwann im Wasser nachweisbar. Nach ca. fünf Wochen konnte ich weder Nitrat noch Phosphat nachweisen. Ich schätze das sehr, denn gerade über diese zwei Nährstoffe habe ich gern möglichst viel Kontrolle und führe sie lieber nach Bedarf zu.

Die Frage, ob die Nährstoffversorgung der Pflanzen bei Deponit-Mix Black genauso gut gewährleistet ist, wie bei der herkömmlichen Variante, wurde mir im Hause Dennerle mit einem klaren “Ja” beantwortet. Darauf vertraue ich.

Es war auch sehr schnell erkennbar, dass meine Pflanzen gut “Fuß gefasst” haben. Leider war ich mit der ersten Anordnung nicht ganz zufrieden, weshalb ich nochmal einiges versetzt oder sogar ausgetauscht habe. Durch die Neugestaltung des Beckens mit den hohen Wurzeln, muss ich erst ein wenig experimentieren, was an welcher Stelle wachsen mag. Das bleibt nicht aus. Ein direkter Vergleich mittels Fotostrecke – wie ursprünglich geplant  – ist dadurch leider unmöglich geworden.

Das Aquarium 5 Wochen nach Neueinrichtung

Einige der Hintergundpflanzen habe ich bereits erstmalig einem radikalen Rückschnitt unterzogen. Neben gutem Wachstum braucht es halt auch ein wenig Pflege, bis ein neu gestartetes Becken in voller Pracht erstrahlt.

Aquarium 5 Wochen nach Neueinrichtung

Kaufen kannst du Deponit-Mix Black unter anderem im Dennerle-Store auf AmazonWerbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.